GFG

Gymnasiasten unterrichten Grundschüler und lernen viel dazu

 

20220407 121052 min

 

 Zum Abschluss des Praktikums erhielten zehn Georg-Forster-Gymnasiasten die Bescheinigungen über die erfolgreichen Projektteilnahme.

Strahlende Gesichter zum Abschluss des Projektes „Gymnasiasten unterrichten Grundschüler“: Michael Becker, Filialleiter der Sparda Bank West, und Schulleiter Alexander Winzen überreichten zehn Jugendlichen des Georg-Forster-Gymnasiums die Bescheinigungen zur erfolgreichen Teilnahme an dieser Variante des Schülerbetriebspraktikums.

 

Im Selbstlernzentrum des Gymnasiums reflektierten die Schüler in einer lockeren Gesprächsrunde ihre Erfahrungen während des Praktikums. „Ich habe eine ganz andere Perspektive auf den Lehrerberuf bekommen, er ist vielfältiger und anstrengender als gedacht. Aber es macht Spaß, jüngeren Kindern etwas zu erklären.“ Da sind sich Paul und Beatrice einig, zwei der Nachwuchslehrerkräfte. „Für mich ist der Lehrerberuf nichts, dazu habe ich zu schwache Nerven“, meinte Emily. „Bereichernd fand ich das Praktikum aber trotzdem: Jetzt weiß ich eindeutig, das Lehren nicht meins ist.“ Michael Becker von der Sparda Bank kommentierte: „Bisher ist mir kein vergleichbares Projekt bekannt, das so vielfältig ist und als Multiplikator für alle Schüler, Grundschüler wie Gymnasiasten, dient. Dazu bietet es jungen Menschen einen sehr guten Eindruck in den Lehrerberuf.“ Mit den Mitteln der Sparda Bank West werden beispielsweise die Sicherheitsbrillen und Laborkittel oder auch das Material für die verschiedenen Experimente und kooperativen Spiele angeschafft.

 

Auch Renate Seidel, Projektleiterin und Lehrkraft für Physik und Chemie, zieht ein positives Resümée: „Fast alle Jugendlichen aus dieser Runde haben uns zurückgemeldet, dass sie eigentlich gerne ihr nächstes Schülerbetriebspraktikum wieder im Rahmen des GuG-Projektes machen würden. Das werten wir durchaus als Erfolg, - auch wenn wir es nur für die Neuner anbieten können, weil nur deren Praktikum zwei Wochen dauert.“ Schulleiter Alexander Winzen meinte: „Das GuG-Projekt stellt für viele Viertklässler den ersten direkten Kontakt zum Gymnasium her. Dieser erste Kontakt gelingt offenbar ganz wunderbar.“

 

Link zum Artikel: https://rp-online.de/nrw/staedte/kamp-lintfort/bildung-in-kamp-lintfort_aid-68947689