GFG

Da geht noch was!

Da geht noch was!

Ich. Backe. Gern. Kuchen, Kekse, Mürbeteig, Rührteig, was man gut auch naschen kann. Nie: Hefeteig, der geht nämlich nicht. Und nun kamen wegen der Corona-Zeit zwei Aspekte zusammen: 1. unser Osterurlaub fiel aus und wir waren Karfreitag daheim, sodass wir endlich einmal Struwen essen wollten, und 2. Trockenhefe war beim Einkauf nicht mehr zu bekommen. Struwen?

Das klassische Karfreitags-Essen aus dem Münsterland. Also wichen wir aus: frische Hefe gab´s beim Bäcker im handlichen 500-Gramm-Packet. Dann also los: Hefe braucht es warm, einkrümeln in warme Milch und den Teig an einen warmen Platz stellen. Nach einer Stunde ein kleines vorösterliches Wunder: der Teig war aufgegangen!!! Auferstehung der besonderen Art. Und dann gab es bei uns endlich einmal Struwen, zweimal Struwen, dreimal Struwen. Zwar ist grad kein Karfreitag, wir essen aber immer noch diese mal eben aufgegangen kleinen gebackenen Küchlein mit Ahornsirup und Apfelmus. Oh, mein Magen knurrt, da könnte ich doch glatt wieder…ihr wisst schon…

N. Bleckmann

Praxis-Tipp

Eine Portion für vier Menschen
(so ungefähr 12 bis 15 Stück)

500 g

Mehl

3/8 Liter

Milch

40 g

Hefe (1 Paket frische Hefe oder 2 Tüten Trockenhefe)

2 Esslöffel

Zucker

2

Eier

1/2 Teelöffel

Salz

250 g

Rosinen (kann man auch weglassen oder durch Apfelstückchen ersetzen)

 

eine gute Portion Öl zum Ausbacken

 

Zimt und Zucker zum Bestreuen oder Apfelmus oder Eis mit frischen Erdbeeren

 

So wird’s gemacht

Stelle aus Mehl, leicht angewärmter Milch, Hefe, Zucker, Eiern und Salz einen Hefeteig her. Lass ihn 20 Minuten an einem warmen Platz gehen, bis er deutlich größer geworden ist. Hebe dann vorsichtig die Rosinen unter.

Nimm mit einem Esslöffel eine kleine Portionen von dem weichen Teig ab und streif ihn mit einem zweiten Esslöffel vorsichtig in die gut geölte und heiße Pfanne ab. Fünf bis sechs Struwen sollten in eine Pfanne passen. ist die erste Seite der Struwen goldbraun gebacken, einmal wenden.

Die fertigen Struwen am besten noch warm mit Zimt und Zucker oder Apfelmus oder Eis und frischen Erdbeeren servieren.